BUSINESS UND GLÜCK WIE DAS ALLTAGSGESCHÄFT UND POSITIVE PSYCHOLOGIE ZUSAMMENHÄNGT

Der Erfolg wird am Ertrag, an Wachstum oder Nachhaltigkeit gemessen.
Und nicht an guter Laune, Gesundheit oder gar am Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Sie haben jetzt genickt?

Diese Aussagen und Meinungen sind in vielen Betrieben noch die Regel.

Jedoch ist es durch unzählige Studien erwiesen, dass Zufriedenheit und Glück nicht nur gesund hält, sondern ganz nebenbei die Leistungsfähigkeit und Resilienz stärkt. Auch der wirtschaftliche Erfolg wird dadurch positiv beeinflusst, was für Einzelne, wie auch für Team und Organisationen zutrifft.

Ich bediene mich deshalb für Vorträgen, Trainings oder auch Coaching-Sessions aus dem „Werkzeugkasten“ der Positiven Psychologie, nutze deren humanistisches Menschenbild und Stärkenorientierung sowie das Wissen von NLP (Neuro-Linguistische Programmieren). 

Der entscheidende Schritt, um das Wissen in die Praxis… ins Business zu bringen ist jedoch die Vereinfachung komplexer psychologischer Prinzipen. Eine Verbindung mit einem positiven Mindest und der Anpassung an den Praxiserfordernissen. 

Das Modell des positiven Mindset hat drei Bereiche, die Raum für Entwicklung und Neues schaffen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf drei Kernpunkte.

Stärkenfokus 

Gelerntes aus dem Training führt bei der Anwendung im Alltag zu mehr Sicherheit, einer Persönlichkeitsentwicklung, sowie zu Erfolgen im Job. Ein schöner Nebeneffekt – es kommt mehr Freude auf und stärkt zudem die Resilienz. 

Emotions-Management

Führt zu einer besseren Wahrnehmung von Emotionen und Selbsteinschätzung. 

Resultierend daraus wird Klarheit, Ruhe und Wohlbefinden vermittelt, welches auch das Betriebsklima und die Unternehmenskultur positiv beeinflusst. Ganz nebenbei sorgt dies für eine respektvollere und wertigere Kommunikation unter den Kollegen, wie auch mit Kunden.

Offenheit 

Führt zu Nachvollziehbarkeit. Zum Beispiel bei Entscheidungen warum etwas so gemacht werden muss und nicht so, wie es der Mitarbeiter gerne hätte.  

Der dahinter verborgene Sinn wird deutlich schneller erkannt und die Mitarbeiter übernehmen meist von sich aus mehr Verantwortung um die Dinge ins rollen zu bringen.

Fazit:

Die Trainees bekommen durch Training neue Perspektiven aufgezeigt, die sie an ihrem Arbeitsplatz anwenden können. Hierbei spielt die Wahrnehmung im Bezug auf die Denkweise eine ganz zentrale Rolle. 

Nicht nur die Arbeitnehmer profitieren davon, auch die Führungskräfte bekommen mit dem positiven Mindest ein einfaches Werkzeug an die Hand, wie sie eigenständig prüfen und positiv auf die Mitarbeiter und deren Performance einwirken können. Dann bleibt auch noch Raum für Freude und Glück, neben einem erfolgreichen Business.